JESUS und die Astrologie/Wahrsagerei

jesus

Wer kennt nicht die Geschichte aus der Bibel zu Jesu Geburt? Die dort benannten „Heiligen Drei Könige“ waren angeblich nichts anderes als weise Hellseher oder Propheten. Den überlieferten Sagen nach, gaben sie an, einen besonderen Stern über Bethlehem gesehen zu haben. Dieser Stern verkündete ihnen angeblich, dass ein neuer König über Jerusalem herrschen werde. Die Geburt Jesus wurde fortan als „Beweis“ ihrer Verkündigung weitergegeben und die Wahrsagerei als wahrhaftig betrachtet.

Mit der Geburt von Jesus aber war für viele Theologen und Kirchenoberhäupter die Astrologie und Wahrsagerei überflüssig geworden. Engel und Gestirne wurden als gottesabtrünnige Wesen und falsche Götter gesehen. Wer dennoch daran glaubte, dem wurde unterstellt mit dem Teufel im Bunde zu sein. Der Teufel sei nicht immer als schwarzer Dämon zu erkennen, sondern er erscheine auch Wahrsagern als Lichtgestalt und freundliches engelhaftes Wesen.

In der Bibel stehen im Alten und Neuen Testament Bücher der Apostel, auf die sich die Kirche mit ihren Verboten stützte. Entweder standen dort Gottes Worte die eindeutig waren oder es wurden Worte der Apostel hinsichtlich der Wahrsagerei und dem Teufel hineininterpretiert.

Und die Person, die sich zu den Totengeistern und zu den Wahrsagern wendet, um ihnen nachzuhuren, gegen diese Person werde ich mein Angesicht richten und sie ausrotten aus der Mitte ihres Volkes.“ (3 Mo 20,6)

Es soll unter dir niemand gefunden werden, der seinen Sohn oder eine Tochter durchs Feuer gehen lässt, keiner, der Wahrsagerei treibt, kein Zauberer oder Beschwörer oder Magier oder der die Toten befragt. Denn ein Gräuel für den Herrn ist jeder, der diese Dinge tut.“ (5 Mo 18, 10-12)

Den Worten Gottes war folge zu leisten und andere Götter neben ihm waren nicht duldbar. Jesus als Sohn Gottes wurde nicht als „der“ Gott gesehen, sondern legendlich als Sohn Gottes der die Worte Gottes verbreitete und dazu auch seine Jünger (Apostel) aussandte.

Die Wahrsagerei wurde in den frühen Zeiten des Christentums bis in das Mittelalter hinein von der Kirche strikt verboten und wird auch heute von der Katholischen Kirche mit dem 3. Gebot aus dem Katechismus immer noch verboten; von der Ev. Kirche hingegen allenfalls geduldet.

Dennoch gibt es in der heutigen Zeit viele Anhänger, die im Bereich der Esoterik in die Irre geführt worden sind. Einige unter ihnen haben lange Jahre gebraucht, um zum einzigen wahren Gott zurückzukehren und sich gegen Astrologie, Reiki oder auch der Wahrsagerei zu entscheiden.

Weitere Informationen zum Thema:

Bild: Engel am Friedhof Melaten, Köln von wuestenigel, CC-BY

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *