Die fünfte Jahreszeit – Karneval

Foto: flickr / PresleyJesus

Die fünfte Jahreszeit ist ja nun schon voll im Gange, wenn man das so sagen darf. In den Hochburgen wird die Karnevalszeit schon fast offiziell so genannt. Begonnen hat diese schon am Martinstag, also dem 11.11. um 11:11 Uhr. Wobei viele nicht wissen, dass das eigentlich nur in vereinzelten Gegenden den Start darstellt, da in der Antike auch vor der Geburt Christi eine Fastenzeit von etwa 40 Tagen eingelegt wurde.

Als eigentlicher Beginn der Fastnachtzeit ist eher der 6. Januar anzusehen (im Volksmund Tag der Heiligen 3 Könige). Ende ist der Aschermittwoch, mit dem viele die bekannte 40-tägige Fastenzeit vor dem Osterfest verbinden. Aber auf Faschingskostüme stößt man im Großen und Ganzen erst direkt die Woche vor Aschermittwoch. Natürlich wird in vielen Regionen Karneval, Fasching, Fastnacht und welche Begriffe es alles dafür noch gibt, gefeiert. Aber wer das wirklich groß erleben will, der sollte natürlich Rosenmontag im Auge behalten und hier dann vor allem Köln oder Mainz besuchen. Denn dass sich die Kleinen gerne verkleiden, ist in den meisten Familien der Fall. Und so ein Umzug, bei dem man noch fleißig Kamelle sammeln kann, dürfte die Kinder durchaus beschäftigen. Wer als erwachsenes Familienmitglied etwas Verrücktes erleben will, der schwingt sich selber ebenso in ein Kostüm und nimmt daran teil. Faschingskostüme gibt es mittlerweile im Preisvergleich auch für akzeptable Preise.

Schon allein die verschiedenen Ideen, die die „echten“ Jecken sich ausdenken, um verkleidet aufzutreten, sind atemberaubend. Allerdings auch teilweise mit bizarr oder skurril zu umschreiben. Jedoch auf jeden Fall ein Erlebnis wert. Wem der Rosenmontag so überhaupt nicht passt, der kann auch das Wochenende davor durchaus eine Städtebesichtigung machen. „Verkleidungspflicht“ gilt im Allgemeinen ab Weiberfastnacht. Wer nicht so weit reisen möchte, der kann auch in viele andere Städte im nordrhein-westfälischen und hessischen Raum fahren. Kaum einer gibt sich da die Blöße und veranstaltet gar nichts.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Feiertage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *